Allgemein,  Blumen,  Blumenguide,  Blumenportrait,  Garten,  Mohnblumen,  Saatgut

Mohnblumen-Quartett

Auf vielfachen Wunsch von meinen Leserinnen auf Instagram, komme ich heute mal mit einem kleinen Mohnblumen-Guide um die Ecke. Sehr viel Erfahrung habe ich zwar selber noch nicht mit diesen Schönheiten, denn ich habe sie dieses Jahr zum ersten mal selber gesät und großgezogen, aber weil euer Interesse an den Sorten aus meinem Garten so groß war, habe ich mir die Mühe gemacht und ein wenig für euch recherchiert.

Ich werde euch also zuerst von meiner eigenen Anzucht und meinen persönlichen Beobachtungen aus diesem Jahr erzählen und euch anschließend die einzelnen Mohnsorten Porträtieren. Eins kann ich euch jedoch schon jetzt verraten: Beim recherchieren der einzelnen Mohnsorten habe ich bei einem der Exemplare eine regelrechte atemberaubende Überraschung erlebt. Potzblitz, ich sage euch ehrlich, diese Recherche hat mich im ersten Augenblick fast vom gemütlichen Sofa gehauen :-)) Natürlich erzähle ich erst ganz zum Schluss mehr über die besagte Mohnblume, denn wir wollen es ja spannend halten!

Meine Mohnsamen, habe ich am 06.04.22 in Töpfchen mit Aussaaterde ausgesät und bis Mitte Mai im Gewächshaus groß gezogen. Laut Samen-Verpackung hätte ich die Samen schon ab Mitte März ins Freiland aussäen können, aber da ich nach wie vor ziemlich unintelligent bin, was die Unterscheidung von Blume und Unkraut im Anfangsstadium angeht, säe ich generell alle Blumen zuerst in Töpfchen, bis sie so groß sind, dass ich mich  beim Unkraut jäten nicht mehr vertun kann. 

Meine erste Mohnblüte hat dann am 09.05.22 die Knospe geöffnet. Viele fragten mich daraufhin ob der Mohn schon im zweiten Jahr steht dass er jetzt schon blüht, was mich ziemlich verblüfft hat, denn ich hatte ja erst im April diesen Jahres gesät. Wie gesagt, hatte ich mich vorher nie mit Mohn beschäftigt und dementsprechend keine Ahnung. Aber wie es dann immer so ist, wenn mir jemand eine Frage stellt auf die ich keine Antwort habe, dann will ich es unbedingt wissen. also ging ich auf Antwortensuche… und meine Recherche ergab schließlich, dass es sich bei Island- und Riesenmohn so verhält, dass er, je nach Aussaatzeit, erst im zweiten Jahr blüht. Hier einmal ein Professioneller Text für euch:

Der Islandmohn (Papaver nudicaule) ist eine 30 – 60 cm hohe Staude. Man kann ihn selbst aus Samen ziehen. Kultiviert man die Pflanzen ab Februar im Haus vor, blühen sie bereits im Juli des ersten Jahres. Oft legen die Pflanzen dann aber keine Seitenknospen am Rhizom an und treiben im nächsten Jahr nicht wieder aus. Sät man die Samen im Juni/Juli aus, blühen die Pflanzen im zweiten Jahr ab Mai. Die knittrigen Kronblätter der Blüten sind weiß, gelb, orange oder rosa.

Text von: garten-haus.at

Die Mohnsorten, die ich mir damals ausgesucht hatte, haben alle eine wunderschöne Blüte und drei von den vieren gehören zur Familie des Klatschmohns. Die Blüten der Mohnblumen sind sehr zart und fein, ganz wie der Name „Seidenmohn“ es schon sagt. Leider sind sie auch genauso empfindlich wie echte Seide… Sie blühen nur kurz und noch kürzer, wenn es regnet. Das ist ein wenig Schade, wie ich finde, aber dafür haben sie auch schier endlos viele Knospen, sodass immer neue Blüten aufploppen, wenn ältere Blüten sich verabschieden. 

Es ist sehr wichtig das der Mohn so sonnig wie möglich steht. Unser Mohn wächst auf Sandboden, der berühmten schwarzen, Senner Erde, und scheint sich damit mehr als Wohl zu fühlen, denn Mohn mag keine Staunässe. Beim umpflanzen vom Topf in die Erde habe ich dem Mohn noch eine ordentliche Portion Kompost mitgegeben und es scheint bisher alles sehr gut zu funktionieren.

Soweit erstmal zu meinen persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen. Kommen wir jetzt zu den einzelnen Portraits meiner ausgewählten Mohnblumen:

Klatschmohn ‚Bridal Silk‘ 

(Papaver rhoeas)

Bezaubernde zarte, reinweiße Rarität unter den Klatschmohnen, die mit ihren extra großen Blüten und ihrem gelben Pollenkranz sehr auffällig im Beet ist. Eine Spitzenzüchtung, die auch eine Fleuroselct-Auszeichnung erhalten hat.

Engagierte Züchter haben aus dem normalen Klatschmohn von Feld und Wiese feinste und doch genügsame Schönheiten gemacht. Klatschmohne zeichnen sich durch einen lockeren Wuchs mit zarten Blättern aus und werden um 70 cm hoch. Als genügsame trockenheitsverträgliche Pflanzen kommen sie auf mageren Böden sehr gut zurecht, allerdings blühen sie üppiger in normaler, nicht zu nasser aber gut nährstoffversorgter Erde. Volle Sonne ist ein Muss. Klatschmohne versamen sich später selbst im Garten, vorausgesetzt sie fühlen sich dort wohl. Sonst zieht man sie besser im Kübel.

Standort: Sonne, Halbschatten
Lebensform: einjährig
Verwendbare Teile: Blüten, Samen
Verwendung: Würzen, Essbare Blüten, Bienen- und Insektenweide
Wuchshöhe: 60cm

Meine Samen-Bezugsquelle: Deaflora


Seidenmohn „Pandora“

Papaver rhoeas

Eine Farbe wie aus längst vergangenen Tagen, verwaschen burgunderrot in allem möglichen Schattierungen. Die Blütenmitte ist umhüllt von salbeigrünen Staubfäden, einzigartig bei Mohn. Sicherlich eine der schönsten Sorten, die auch im Detail mit Überraschungen aufwartet. Jedes Blütenblatt ist eine Komposition aus roten Tönen, durchzogen mit sanften, silberfarbenen Streifen.
Es ist ein Klatschmohn, durch Auslese entstand diese neue, bezaubernde Sorte. Die Blüten sind halbgefüllt bis gefüllt.

Standort: Sonne, Halbschatten
Lebensform: einjährig
Verwendbare Teile: Blüten, Samen
Verwendung: Würzen, Bienen- und Insektenweide
Wuchshöhe: 60cm

Text und meine Bezugsquelle: Deaflora

Ich muss gestehen, dass diese Mohnsorte, neben der Amazing Grey, meine Liebste ist. Die Blüte ist unglaublich faszinierend und immer wieder Überraschend! Im Bild oben könnt ihr sehen wie unterschiedlich jede Blüte ausfallen kann, wobei die sehr helle, rosa angehauchte Blüte sich einfach im „Verblüh-Stadium“ befindet und auf diese atemberaubend, elegante Art das zeitliche segnet. 


Seidenmohn „Amazing Grey“

Papaver rhoeas
Wie verblassende Farbtöne aus alter Zeit, in violettgrau, perllavendel, schieferblau oder nebeligem lila. Alles in den angesagten Vintage-Farben.
Die halbgefüllten Blüten sehen noch zarter als andere Sorten aus, wie Seide mit einem leichten Glanz und doch matt, in sich selbst leicht gekräuselt und geknittert. Jede Einzelblüte ist von Vergänglichkeit umhüllt, hält nur wenige Tage um dann zu zerfallen. Täglich öffnen sich neue Knospen um aufzublühen.
Amazing Grey ist eine angesagte, ganz neue Sorte. Stylisch und von perfekter Schönheit.

Standort: Sonne, Halbschatten
Lebensform: einjährig
Verwendbare Teile: Samen
Verwendung: Bienen- und Insektenweide
Wuchshöhe: 40cm

Glaubt ihr mir, wenn ich sage das dieser Seidenmohn mein Herz im Sturm erobert hat? Ich finde ehrlich keine Worte, um das zu beschreiben, was ich fühle, wenn ich diese zarte Schönheit betrachte. Mein Herz singt vor Freude und ich muss meinem Schöpfer immer wieder DANKE sagen für seine Kreativität und dafür, dass er uns mit so schönen Dingen beschenkt. Es ist einfach atemberaubend!!!

Jajajaja, kommen wir dann mal zum letzten Mohn, den ihr sicherlich schon mit Spannung erwartet habt. Hände hoch, wer ist sofort hierhin gegangen, weil er unbedingt wissen wollte was es so besonderes mit diesem Mohn auf sich hat? Ich sag euch mal was: Wegen diesem Mohn bin ich zur Straftäterin geworden! Sollte irgendjemand vom Amt mal meinen Garten Inspizieren, gehör ich offiziell zu einer Reihe Verbrechern. Ich bin es zwar unwissentlich geworden, aber Tatsache ist, das ich wegen diesem Mohn bis zu 5 Jahren Gefängnisstrafe bekommen kann weil ich gegen das Betäubungsmittelgesetz verstossen habe!!!

Jaaaa, da musste ich auch erst paar mal Schlucken und mir standen tatsächlich ein paar Schweißperlen auf der Stirn… und ja, mein Herz hat auch eine wenig schneller geschlagen. Aber jetzt mal der Reihe nach!

Als ich die Mohnsamen bestellt habe, habe ich diesen Produkttext gelesen und anschließend bestellt:

Schwarzer Päonienmohn (Samen)

 
 

Papaver somniferum
Mit gefüllten schwarzroten Blüten, die wie Pfingstrosen wirken.
Die Samen können über selbstgebackene Frühstücksbrötchen gestreut werden. Sie haben eine braune Farbe. Die Sorte hat hübsche Blüten und nussig schmeckende Samen.

 

Natürlich habe ich mich nicht nur von seinem ungewöhnlichen Äußeren bezirzen lassen, ich fand den Zusatz, dass man sich die Samen über seine selbstgebackenen Brötchen streuen konnte, äußert Reizvoll.

Und nur weil ihr so neugierig seid und ich euch einen gefallen tun wollte, mit meiner Recherche, habe ich den Schock meines Lebens erlitten, als ich gelesen habe dass diese Sorte zu Schlafmohn zählt … und Schlafmohn ist in Deutschland gaaaanz böse!!! Lest selber:

 

„Schlafmohn ist manchmal vereinzelt verwildert oder als Zierpflanze in Gärten anzutreffen, wobei ihr Anbau illegal ist und mit Gefängnisstrafen von bis zu fünf Jahren geahndet werden kann. Der Grund hierfür ist der hohe Gehalt an Opiaten, die zumeist aus dem Milchsaft der Pflanzen gewonnen werden. Opium ist im Grunde nichts anderes als getrockneter Milchsaft des Schlafmohns, auch Heroin wird aus der Pflanze hergestellt. Beide Drogen fallen unter das Betäubungsmittelgesetz – und damit auch der Schlafmohn.

Der Anbau von Schlafmohn – selbst wenn es sich nur eine einzelne Pflanze handelt – ist in Deutschland streng verboten. Dies gilt nicht nur für den gewerbsmäßigen, sondern auch für den Anbau auf Kleinstflächen in privaten Gärten. In Ausnahmefällen kann allerdings auf Antrag eine Genehmigung erteilt werden, wobei diese meist nur Firmen oder (wissenschaftlichen) Einrichtungen erteilt wird und außerdem kostenpflichtig ist. Der Antrag kann bei der dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte unterstellten Bundesopiumstelle gestellt werden.

Allerdings wird das Verbot nicht sonderlich streng geahndet, schließlich wächst die Pflanze hierzulande auch wild. Selbst einzelne Exemplare ziehen in der Regel keine Folgen nach sich. Wenn Sie also zufälligerweise Schlafmohn finden oder dieser vereinzelt in Ihrem Garten wächst, so müssen Sie nicht gleich Panik schieben – Experimente mit selbst hergestelltem Opium sollten Sie allerdings nicht wagen. Da der Opiumgehalt je nach Standort- und Witterungsbedingungen stark schwankt und sich daher darüber genaue Aussagen nicht treffen lassen, aber schon geringe Mengen an Opiaten tödlich sein können, ist das Probieren besser zu unterlassen.“

 

Text:  Gartenjournal.net

Mein Herz tuckert ja jetzt noch, wo ich den Text für euch hier niederschreibe 🙈😀

Achtet also UNBEDINGT darauf dass ihr niemals Mohnsamen aus der Gattung „PAPAVER SOMNIFERUM“ einkauft, dass ist immer der verbotene Schlafmohn! Hättet ihr das gewusst? Wobei ich mich natürlich auch frage, warum die Samen dann überhaupt offiziell verkauft werden dürfen?! 

Wie auch immer… Uiuiui… ich frage mich, ob ich ab jetzt jede Blumensorte vorher studieren sollte, bevor ich mich unwissentlich Strafbar mache…😅

Trotz allem lasse ich den Schlafmohn dieses Jahr noch stehen und werde die Mohnsamen auf meinem Brötchen genießen. 

Hach ihr Lieben, ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen und ihr hattet eure Freude bei meiner Portätierung der einzelnen Mohnsorten aus meinem Garten. Nun lasse ich euch, wie immer, noch ein paar Impressionen da und gönne mir auf den Schreck erstmal eine wohltuende Tasse Pfefferminztee aus dem Garten.

Habt es fein,

Vicky

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.